Konferenz "Wissenschaft im Wandel"


Die Europäische Union und Österreich haben sich im Rahmen des Pariser Klimaabkommens zur Reduktion von CO2 und damit zu umfassenden Maßnahmen im Bereich Nachhaltigkeit verpflichtet. Ebenso müssen die EU-Länder als UN-Mitglied ihrer Verpflichtung zur Umsetzung der Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung und deren 17 Sustainable Development Goals (SDGs) nachkommen.

Herausforderungen auf Ebene der Hochschulen und Unis
Die Konferenz „Wissenschaft im Wandel“ widmet sich diesen Herausforderungen auf der Ebene der Hochschulen und Universitäten. Diese können als Ausbildungs- und Forschungszentren notwendige Impulse für gesellschaftliche Veränderungen geben und dadurch eine entscheidende Rolle bei der Umsetzung der globalen Entwicklungsziele spielen. Doch dafür muss auch an den Hochschulen selbst ein Paradigmenwechsel stattfinden. Denn alleine mit den Denkweisen und dem Wissen jener Generationen, die die Probleme verursacht haben, können diese nicht gelöst werden.

Kernfragen der Zukunft
Wie sollen Forschung und Lehre der Zukunft aussehen? Was bedeutet die Transformation dieser Kernbereiche konkret? Wovon hängen Erfolg und Misserfolg ab? Was sind die treibenden Kräfte dahinter und welche Rolle spielen SDGs und Pariser Klimaabkommen als globaler politischer Rahmen? Wie greifen Transformationswissen und -forschung sowie transformatives Lehren, Lernen und Forschen ineinander? Welche bestehenden Ansätze und Strategien unterstützen den Wandel der Universitäten und Hochschulen?
Diesen Fragen nähert sich die Konferenz „Wissenschaft im Wandel“ einerseits aus einer system- und erkenntnistheoretischen Perspektive, andererseits über eine von den SDGs ausgehenden praktischen Herangehensweise.

Begrenzte TeilnehmerInnenzahl. Anmeldung bis 10. Oktober 2018 möglich.

Place/Ort: Austria Center Vienna, Bruno-Kreisky-Platz 1, 1220 Wien
Time/Zeit: 13. November 2018, 09:15 - 18:00
 
> Details